Archive for the ‘Produkt News’ Category

Ghost Busters beim Trophy Auftakt in Oppenrod vorn

Sonntag, Mai 28th, 2017

18033294_1337638372997634_706598745566036287_nSchon im Quali ließen die Trophy Teams aufhorchen. Speziell der 6.Startplatz des KSF Bosch sorgte für Beifall. Auch NFO MS Ghost Busters II verpasste die Top-Ten mit P12 nur knapp. Ebenfalls bei der „Musik“ die Trophy Teams der Hausexperten.de II, die WDW Junioren und Curto Racing, die alle im Konzert der Top-Mannschaften mitspielen konnten.

Diese Teams gaben dann auch die Trophy-Pace im Rennen vor und balgten sich dicht gestaffelt um die Führung in der 2.Liga. Lediglich die #88 der Hausexperten.de musste kurz vor Ende der 3h Wertung mit einer verbogenen Hinterachse die Segel streichen.

18010323_1337650856329719_7139923622857033995_nBis zur Unterbrechung nach 7h gesellten sich weitere Teams zu den besten 4 in der Trophy. FirEX, das Kollektiv Seidel als auch die Hausexperten.III und FirEX by Daytona ließen sich bis dahin nicht entscheidend abschütteln.

Die NFO Ghost Busters übernachteten als Spitzenreiter nur Sekunden vor dem KSF Bosch und den WDW Junioren.

In den letzten 5 Rennstunden musste man bis zur letzten Stunde warten um einen Boxenstopp bereinigten Überblick zu erhalten.

Zum Glück gab es kurz vor Schluss noch eine Pace-Kart Phase, womit die Protagonisten zum Show-down blasen konnten.

18057095_1338828069545331_8524829803244461191_nIm Ziel durfte sich die Ghost Busters über ihren 4ten Klassensieg freuen. Der KSF Bosch, als Aufsteiger aus dem Cup heizte der #91 zwar mächtig ein, mussten sich dann aber um 6 Sekunden geschlagen geben.     Eine Runde zurück Curto Racing auf P3 knapp vor den WDW Junioren. FirEX Racing als 5ter glänzte mit der schnellste Rennrunde. Die Hausexperten.de III dann mit einer Runde vor KSR der #21 von NFO Ghost Busters, dasCARTteam.de und 18056994_1338818056212999_4728311689482323546_nBorn4Racing. Beide letztgenannten hatten mehr zu schrauben als Ihnen lieb war. Speziell die #98 war froh, dass sie während der Hatz nicht den Motors verloren haben! Nachdem alle Bolzen des Motorbocks abgeschert waren musste der Fahrer, bei der Anfahrt zur Reparaturzone, den Motor festhalten! Trophy-P1

Top News: ADAC Bundesendlauf 2017 in Kuppenheim ! BEBA Slalom Runner und BEBA Intermediate Runner die Reifen für die Kart Slalom Finals 2017.

Freitag, Dezember 23rd, 2016

Das ist die Top News für die Kart Slalom Fans direkt vor dem Weihnachtsfest :

Der ADAC Bundesendlauf im Kart Slalom findet vom 13. bis 15. Oktober 2017 in der Motoballarena Kuppenheim (Südbaden) statt. Wie Rolf Hesse (Kart Slalom Beauftragter ADAC Südbaden) heute uns bekannt gab, wird in Kuppenhein auf BEBA Slalom Runner sowie dem BEBA Intermediate Runner gefahren. Sollte es, hoffentlich nicht, stark regnen, kommen die BEBA Wet Runner zum Einsatz. Es soll mit PCR Karts gefahren werden. Da die Motoballarena nur an diesem o.g. Wochenende zur Verfügung steht, muss der Termin für die Deutsche Meisterschaft verschoben werden. Es stehen für die Deutsche Meisterschaft nun das Wochenende um den 07/08. Oktober oder den 21/22 Oktober zur Verfügung. Für die Deutsche Kart Slalom Meisterschaft ist noch kein Veranstalter bekannt.

 

Ab heute zu Sonderpreisen, BEBA Race Kartreifen aus aktueller Produktion !

Montag, Oktober 31st, 2016
????????????????????????????????????

Einmalige Sonderpreise pro Satz !

Ab heute läuft der Verkauf der BEBA Race Kart Reifen Medium Prime und Option sowie Slalom 2000 Medium aus aktueller Produktion zu absoluten Sonderpreisen. Die Sonderpreise sind nach Typ und Abnahmemenge gestaffelt. Die Lieferung zu Sonderpreisen läuft nur solange Vorrat reicht. Bestellungen und Anfragen per Mail unter: info@beba-karttires.com

 

BEBA Elektro Kartreifen eVersion – vielseitig im Einsatz und stark nachgefragt !

Freitag, Oktober 28th, 2016

beba-eversion-kartpalast linde-emotion foehr-ring

Vielseitig eingesetzt und sehr stark nachgefragt ist der ganz speziell für Elektrokarts entwickelte Kartreifen BEBA eVersion. In allen Mischungsvarianten hat er seine Einsatzgebiete erobert. Nach vielen Tests und Prüfungen vertrauen immer mehr Kartbahnbetreiber mit Elektrokarts unterschiedlicher Elektrokarthersteller der BEBA eVersion. Aktuelle Beispiele: im Langstreckenrenneinsatz (z.B. 9 Stunden Grimma, Pole Position und mit Abstand beste Rundenzeit auf einem Linde Elektrokart im Feld von nur Benzinmotoren) oder im Dauereinsatz meist auf Rimo Sinus Karts aber auch auf Elektrokarts anderer Hersteller zeigt die BEBA eVersion im Indoor,- als auch im Outdooreinsatz das sie hält was sie verspricht.

 

 

ADAC Bundesendlauf Kart Slalom 2016 in Hannover auf Expo Gelände : BEBA Slalom Runner überzeugen auf 4 verschiedenen Untergründen !

Dienstag, Oktober 11th, 2016

Hier ein sehr interessanter Fernsehbeitrag vom ADAC Bundesendlauf 2016:    http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/sendung690548_ipgctx-false_zc-171a0f60_zs-1638fa4e.html

Der ADAC Bundesendlauf der Kart Slalom Elite fand in diesem Jahr in Hannover auf dem Expo Gelände statt. Ein Ambiente was schöner kaum sein konnte. Der Belag unter dem weltgrößten Holzdach hatte es aber in sich. Kaum einer hat es zunächst wahrgenommen, aber es ging im Parcurs tatsächlich über 4 verschiedene Untergründe. Und ganz nebenbei war auch noch ein wenig Feuchtigkeit dabei, allerdings ohne das es den Reifenwechsel auf die Intermediate Runner bedurfte. Die BEBA Slalom Runner zeigten wieder einmal ihre ganze Klasse. Alle 255 Teilnehmer konnten mit einem Satz Reifen über die Veranstaltung gebracht werden. Eine tolle Sache, so die Verantwortlichen der Technik an diesem Wochenende. Eine Solide Sache auf die wir uns in jeder Situation verlassen können, urteilten auch die Regionalverantwortlichen.

Den Bundesendlaufsieg feierten:

Klasse 1: Elias Frey (ADAC Pfalz)

Klasse 2: Tizian Houf (ADAC Nordbayern)

Klasse 3: Luca Nappi (ADAC Hessen/Thüringen)

Klasse 4: Jonas Gausmann (ADAC Hessen/Thüringen)

Klasse 5: Lukas Hartmann (ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt)

Sieger der Mannschaftswertung: ADAC Nordbayern

Trophy in Wackersdorf heiß umkämpft – NFO MS by Ghost Busters holt Trophy Sieg in Wackersdorf

Sonntag, September 18th, 2016

14212122_657277977761959_8364233822003849175_n (1)NFO MS by Ghost Buster gewinnt Trophy von Wackerasdorf und das in ganz starker Manier. Wenn es bei den Aachenern läuft, dann läuft es richtig. Wie schon in Cheb, liefern sie auch beim Bavarian 24h ein blitzsauberes Rennen ab und gewinnen diesmit 6 Runden Vorsprung auf dem 7.Gesamtrang! Dabei ist die Konkurrenz groß, doch bei einem 24h Rennen gibt es halt genügend Möglichkeiten in Probleme zu laufen. So auch 14212637_657919471031143_6698472358048424642_ndie Neueinsteiger von Tage des Donners, die bis zur Halbzeit der #91 von NFO einen sehenswerten Zweikampf lieferten. Dann kamen die Probleme und man musste abreißen lassen. P8 am Ende der 24h. Ebenfalls in dieser Liga spielte das Curto Racing Team aus Massenbachhausen. Dies ist deswegen besonders bemerkenswert, da sie in den Trainingstagen zuvor auf keinen grünen Zweig kamen. Ihr Praga Chassis ließ sich nicht abstimmen und genervt wollte man schon das Handtuch werfen.  In der Nacht zum Samstag besorgte man sich ein anderes Chassis. 14203316_657915821031508_6316532647221502275_nVon einem Konkurrenten erstanden sie vor Ort ein 2015er Trainingskart und bauten dies in einer Nacht- und Nebelaktion auf. Fehlende Ersatzteile wurden von anderen Teams bereitgestellt womit Curto wenigstens mit dem notdürftigsten Reservematerial in die 24h Schlacht ziehen konnte. Keine guten Voraussetzungen für die #45, doch zeigte gerade diese Hilfe der Konkurrenten wie man in der GTC tickt. Es wird geholfen wo es nur geht, man hält zusammen! Ein mit verschiedenfarbiges Tape zusammengebasteltes Design brachte ungewohnte Farbe in die Startaufstellung und das Ding lief auch noch wie ein Uhrwerk das versehentlich mit Flugbenzin betankt wurde. Ein großartiger zweiter Rang inkl. P.9 im Gesamtklassement, bärenstark!  Großen Dank an alle die in der Nacht geholfen haben.

14183733_657915041031586_1005375911626244453_nBei der Schnitzelalm holt einmal mehr das Youngster Team die Kohlen aus dem Feuer. Zwar misslang die Anfangsphase inklusive Juniorwertung, doch ab der zweiten Rennhälfte gaste die rasende „Alm“ mächtig an und belohnte sich mit P3 in der Trophy. Dafür mussten sie hart kämpfen, da um diesen P3 mächtig gerangelt wurde. Alle drei Teams der Hausexperten, dazu die Motorsportanlage und das in Wackersdorf extrem gut gehen Rimo Chassis von Daytona Racing (Gesamt P13 bei den schnellsten Rennrunden!) waren die Hauptgegner. B&W by Messebau hingegen musste nach Bremsproblemen das Kart ganz abstellen und das Nr.1 Team von NFO kam dieses Mal nicht richtig in Schwung. Schnell aber mit Problemen die #14 von Born4Racing und EuroRacing.

14224736_657390411084049_2695226852183091534_nDie geballte Macht der Hausexperten zeigte dann eine geschlossene Mannschaftsleistung und belegte die Plätze 4-6 in der Reihenfolge #50 vor #8 und #88. Die Motorsportanlage musste sich mit P7 begnügen.

Das Ergebnis sorgt für Mega-Spannung in der Meisterschaft. Die #8 der Hausexperten geht als Tabellenführer in das Finale. Nur 14 Punkte zurück das Curto Racing Team vor Tage des Donners, die nur 1 Punkt Rückstand auf Curto 14212832_657916704364753_5370801008149881623_nhaben. Bei noch 60 zu verteilenden Punkten haben selbst die Hausexperten mit der Nr.50, NFO als Sieger von Wackersdorf als auch die Schnitzelalm Youngster und die Motorsportanlage.de realistische Chancen auf den Titel.

Das wird auf jeden Fall eine heißes Finale in Wittgenborn

BEBA Cup in Wackersdorf – Junioren der Scuderia Nove Rosso triumphieren

Sonntag, September 18th, 2016

14237649_657923111030779_1137755569716878826_nIhren ersten GTC Sieg feierten die Junioren der Scuderia Nove Rosso ausgerechnet beim härtesten Rennen des Jahres. Betreut durch den amtierenden GTC Meister, die ja bekanntlich wissen wie man Rennen gewinnt, leisteten sich der Scuderia Nachwuchs auch keine großen Fehler, die in der Cup-Klasse doch noch relativ häufig vorkommen.

14257490_657385694417854_118880100713809267_oDen Anfang machte needracing.com mit der #19 Bereits bei der ersten Boxendurchfahrt kassierte man eine Zeitstrafe wegen 6kg Untergewicht. Ein Motorschaden im Morgengrauen beendete dann die Fahrt des Neueinsteigers, die nur noch für die Schlussminuten auf die Strecke gingen. Die Toprunner der Klasse, die beiden CARTteam.de Mannschaften hatten beide ein Rennen zum vergessen. Mehrere technische Probleme reihten sich an fast genauso viele Zeitstrafen. Am Ende war P9 für die #98 und P15 für #99 das unbefriedigende Ergebnis. Dabei fuhr die #99 auch noch die absolut schnellste Rennrunde, was zwangsläufig den Abschied aus der Cup Klasse bedeutet

14264257_657384541084636_4666925802417374651_nDas zweitschnellste Cup Team war die Talentfrei Mannschaft aus Plettenberg. Die hatten ein extrem gutes Set-up gefunden und waren zu Beginn ganz vorne zu finden, bis man den Transponder verlor! Nach einer Aufholjagd beendete dann eine (ohne Feindeinwirkung) gebrochene Hinterachse den Vorwärtsdrang (P10)  Auch die #36 des MSC Oberflockenbach verbrachte zu viel Standzeit in Box bis ein größerer Unfallschaden repariert worden war (P8)  Überraschend hingegen das Abschneiden der jüngsten Flockies mit der #32. Diese schafften sogar den Sprung in das Top-12 Qualfying und zeigten sich auch im Rennen bestens aufgelegt und fighteten mit der Scuderia und Talentfrei lange um den Sieg. Im Morgengrauen dann eine 3 Minuten Strafe wegen Untergewicht und kurz darauf eine überfahrene Ampel. Ab da hatte es die Scuderia etwas gemütlicher.

14231261_657920381031052_1024255166605857818_oEinen genau anderen Weg musste die #20 der Motorsportanlage wählen. Eine frühe Zeitstrafe (ins Pace-Car Feld gefahren) sah man im Team ganz anders und wollte man so nicht akzeptieren, diskutierte mit der Rennleitung und den Boxenmarshalls und befolgte erst die Aufforderung zum Strafstopp als die Rennleitung die Strafe schon verdoppelt hatte. Nachdem sich der Rauch gelegt hatte, schüttelte man sich einmal und blies zur Aufholjagd, die gut und gerne auf P1 hätte enden können, wäre nicht noch ein Unfall dazugekommen. Am Ende war man happy mit P3 hinter den Junior Flockies.

Der Scuderia spielte dies alle natürlich n die Karten, da sie selbst nicht das kleinste Problem hatten und keine Zeitstrafen hinnehmen musste, siegten sie schlussendlich souverän und verdient.

14224728_657385214417902_291149404482257396_nHinter den Junior Flockies und der Motorsportanlage wurde KSR by Schnitzelalm glücklicher Vierter (nach dem Horror Jüterbog Rennen) vor den jüngsten von WDW Racing, die ebenfalls ein Grinsen im Gesicht hatten. Gerade für die Junior Mannschaften ist es nicht einfach fehlerfrei über die Distanz zu kommen. P6 ging an Shark Endurance Racing II vor ZS-Racing. Die Braunschweiger Neueinsteiger verpassten zwar knapp ihr erstes Podium, dennoch durfte man durchaus zufrieden sein. Ausgerechnet beim härtesten Rennen des Jahres brachten sie ihr Kart zum

BEBA begrüßt Weltcupsiegerin und Junioren Weltmeisterin Dajana Eitelberger und HR Moderator Kai Völker beim Schnuppertag des ADAC Hessen Thüringen.

Samstag, August 8th, 2015
Generated by  IJG JPEG Library

Dajana Eitelberger – Weltcupsiegerin im Rennrodeln

??????????????

Dajana Eitelberger – zu Gast bei BEBA

??????????????

Da muss Kai Völker – HR Moderator – auch noch schnell auf die BEBA Promi Wand – jawoll !

Schuppertag des ADAC in Malsfeld :

Was ist da denn los? Wer ist denn das? Die Gäste staunten nicht schlecht bei BEBA . Kai Völker, der HR Moderator, hatte glänzende Laune im Gepäck und die übertrug sich sofort auf die Gäste und den Stargast die Weltcupsiegerin und Junioren Weltmeisterin im Rennrodeln Dajana Eitelberger. Geplauder aus dem Nähkästchen, ganz nah dran konnte man an den Stars sein. Dajana erläuterte warum ausgerechnet der Motorsport ein ganz wichtiges Detail in ihrer Rennrodelkariere ist. Ganz viel einfallen lassen hatte sich der ADAC Hessen Thüringen bei seinem Schnuppertag im Nordhessischen Malsfeld und Kai Völker konnte geschickt annimieren und motivieren die einzelnen Sportarten mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Viele neugierige Besucher dankten es den vielen Ehrenamtlichen Helfern und waren mit Feuereifer bei der Sache. Alle Motorsportarten einmal ausprobieren und Spaß daran gewinnen, das Ziel sollte am Ende des Tages voll erfüllt worden sein.

??????????????

Kartslaolm für Einsteiger, eine der vielen Stationen auf dem Gelände des Fahrsicherheitszentrums in Malsfeld

??????????????

Sicherheit hat höchste Priorität – auch bei den Kleinsten !

 

BPR Racing vor Scuderia Nove Rosso und PixcelX Racing in Regenschlacht von Hahn. ADAC Trophy an Spannung kaum zu überbieten.

Freitag, Mai 15th, 2015

10641269_835970156497794_6918774750862585934_nEs fing schon im Qualifying an. Hier erdreisteten sich gleich 3 Trophy Teams in die Gesamt-Top-Ten zu fahren. Born4 Racing/Berlin vor PixelX aus Braunschweig und sogar die neue Mannschaft der Schnitzelalm mit ihrem zweiten Kart der Nr.111. Alle in Schlagdistanz zur Gesamt-Pole!Der Rennstart zeigte kein wesentlich anderes Bild. Im Gegenteil. Die 3 Heroes der Trophy Abteilung konnte nicht nur den Speed ganz vorne mitgehen, es gesellten sich mit HTP-Kart-Team, der Scuderia Nove Rosso, BPR Racing, MSC Osnabrück, Hausexperten.de III dem WGKC II und Curto Racing gleich 7 weiter Teams dazu, die man alle auf dem Schirm haben musste. Da verliert man leicht den Überblick. Die sind über den Winter ja so was von stark geworden, das man gleich einem ganzen Dutzend Teams aus der Trophy einen Gesamtsieg zutrauen darf. Ok, dafür muss alles passen und der ein oder andere Stolperstein darf dann nicht im Wege liegen.

11008466_725954180865675_2296791122599575841_nNach 3 Rennstunden war das HTP-Kart Team an der Spitze, mit einer Runde Vorsprung auf dem MSC Osnabrück. Die Norddeutschen kamen aus der 42 Startposition! Ein Motorwechsel nach dem Qualifying brachte nun den erhofften Schub. Die Hausexperten, der WGKC II, Born4 Racing und Curto Racing folgten alle rundengleich. Bis zur Unterbrechung nach 7 Stunden wechselte mehrfach die Spitze aber einige mussten auch mit Problemen zurückstecken.

Beim HTP-Kart-Team verabschiedete sich ein Bremsbelag und viele verwachsten die Boxenstopps. Gerade zum Fahrerwechsel in der Boxenspur und dann kommt das Pace-Kart. Diesen Satz hörte man mehrfach im Fahrerlager. Trotzdem lag der Spitzenreiter, BPR Racing, auf dem 6ten Gesamtrang nur 2 Runden hinter den Gesamtführenden. Nur Sekunden zurück die Scuderia Nove Rosso mit einer Runde Vorsprung auf PixelX Racing. Rang 4 dann an die Hausexperten.de III vor dem MSC Osnabrück, der Schnitzelalm und Born4Racing. Alle genannten mit Kontakt zu den Gesamt-Top-Ten!

11063731_835970903164386_4372095933697295317_n

Am Sonntag, als der Regen kam, wurde es dramatisch. Die Scuderia Nove Rosso fährt vor Freigabe an die Box und muss sich dafür 1 Strafminute gefallen lassen. Born4Racing reitet der Teufel und startet mit Slicks. Damit kann man einem kreiselnden Kart nicht ausweichen und verbiegt sich erst Mal die Hinterachse. Der WGKC II fliegt ab und muss beide Spurstangen ersetzen und bei BPR bricht der Achsschenkelbolzen.

10428667_960265434025091_8171431464835114051_nDa ist eine fest gehende Bremse bei PixelX Racing schnell repariert. Trotz diesem kleinen Zeitverlust retten die Braunschweiger ihren Trophy Sieg auf dem 5. Gesamtrang knapp vor der Scuderia Nove Rosso. Auf Platz 3 die Hausexperten.de III vor der Schnitzelalm. Alle noch in den Gesamt Top-Ten! Der MSC Osnabrück wird starker 5ter vor den tapfer kämpfenden HTP-Kart Team und den unglücklichen von BPR Racing. Das zweite Team der Schnitzelalm wird 8. vor den Hausexpertend.de I und Born4Racing. Jetzt lass mal beide Euroracing Teams, die MSC O Slalom Racer und die Curto Mannschaft noch in Schwung kommen, dann wird es mal richtig lustig in ADAC Trophy! Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Schlagabtausch dem ADAC-GTC 9h Rennen von Oppenrod am 30. Mai

ADAC Kart Youngster Cup Hessen/Thüringen macht erste Erfahrungen mit BEBA Race Runner BBB. Schaafheim und Bernsgrün machen den Auftakt in die Saison 2015.

Freitag, Mai 15th, 2015

Was lange währt…..wird endlich gut, so könnte man den Saisonstart beim ADAC Hessen/Thüringen im Kart Youngster Cup aus der Sicht des BEBA Teams beschreiben. Zum ersten Mal wagt ein deutscher Regionalclub den Einsatz der bereits Europaweit erprobten BEBA Kart Rundstrecken Rennreifen in einer Serie. Das ist schon etwas ganz Besonderes, weis auch das BEBA Team. Es könnte der Aufgalopp zu einer guten Zusammenarbeit werden, so wie es auch im Kartslalom bereits seit vielen Jahren der Fall ist. Ausgesucht hat Oliver Brauer (Beauftragter des ADAC HTH) für das Reglement den Slickreifen BEBA Race Runner BBB KYC und den Regenreifen BEBA Wet Runner KYC (Serienerprobt sind beide bereits in Grossbritanien in der Formula Blue). Gespannt durfte man sein auf die Eigenschaften Gripp und Laufleistung im Vergleich zu den in den Jahren zuvor eingesetzten Wettbewerbsprodukt. Warten wir mal die zwei ersten Sessions ab, war der zunächst noch etwas zurückhaltende Eindruck von Oliver Brauer nach den Test und Einstellfahrten. Doch nach der zweiten Veranstaltung im Thüringischen Bernsgrün kann auch Oliver Brauer die durchweg positiven Eindrücke des Saisonstarts bestätigen. Der Gripp ist Klasse, die Laufleistung passt und was soll ich noch sagen ? Alle Reifen sind verfügbar und Termingerecht vor Ort, was will man mehr. So kann und darf es weitergehen ……

In der Meisterschaft selbst ist nach vier Wertungsläufen noch nicht wirklich ein Trend zu erkennen. Die ersten Neun platzierten Fahrer haben noch alle Chancen am Ende ganz vorn zu landen.  Momentan führt das Klassement Julian Trenkel vom MSC Mühlheim an. Stichwort Konstanz. Dicht gefolgt von Elias Eise vom KV Oppenrod für den das gleiche Stichwort bisher registriert werden kann. Dann aber ein Quartett in den 50 ziger Punkterängen aus dem Conner Karnik (AMSC Lahn/Eder) hervorsticht … Doppelsieg in Bernsgrün ! Selbst Niclas William Güttig MC Eisenach aktuell auf Platz 9 hat schon 22 Punkte gesammelt, bedenkt man das er in Schaafheim nicht am Start war und somit 2 Wertungsläufe weniger zu Buche stehen hat als die Konkurrenz.

Schaafheim 02 (1)

Die Sieger von Schaafheim.

Bernsgrün 01

In Bernsgrün ganz oben auf dem Treppchen.

Meisterschaftsstand- Gesamtwertung nach 4 Wertungläufen:
1. Julian Trenkel (MSC Mühlheim) 71 Punkte
2. Elias Eise (KV Oppenrod) 69 Punkte
3. Dean Mussenbrock (Fuldaer AC) 62 Punkte
4. Kevin Kistner (MSC Sachsenhausen) 59 Punkte
5. Conner Karnik (AMSC Lahn/Eder) 54 Punkte
6. Leon Markus Schmitt (MC Eisenach) 51 Punkte
7. Dustin Reeg (MSC Rodenstein) 50 Punkte
8. Maximilian Petzold (MSC Mühlheim) 47 Punkte
9. Niclas William Güttig (MC Eisenach) 22 Punkte

 

Ex Formel 1 Star Ralf Schumacher und Lisa Bienefeld-Brands (Der Bachelor von RTL), die Highlights am BEBA Messestand !

Sonntag, Februar 8th, 2015
???????????
Wollte vom „schönsten Mann Deutschlands “  – dem Bachelor Oliver Sanne – aus der RTL Show keine Rose! Nur wenige Stunden nach der Show in Los Angeles präsentiert sich Lisa Bienefeld- Brands, die 23 jährige Ökolandbau-Studentin, am BEBA Messestand auf der Kartmesse in Offenbach und stellte die neuen BEBA eVersion Kartreifen vor. Statt den Mann für’s Leben in der RTL Show zu finden, war sie gemeinsam mit Ex Formel 1 Star Ralf Schumacher das Highlight am BEBA Messestand. ???????????

Die ganz speziellen Elektrokartreifen von BEBA – eVersion- fanden auf der Welt größten Kartmesse in Offenbach einen großes Interesse. Besonders hervorzuheben waren die reichlich mitgebrachten Erfahrungsberichte der Geschäftsführer und Mechaniker von Elektro Leihkartbahnen. Die BEBA eVersion Kartreifen halten was sie versprechen, so die gleichlautende Aussage aller die schon Erfahrungen mit den ganz speziellen Reifen gesammelt haben. Gefragt waren auch die 3 verschiedenen Leihkartreifenausführungen BEBA Race Runner BAZ, BEBA Sportiv Runner und BEBA Long Runner. Bei Ex Formel 1 Star Ralf Schumacher – der sich auch auf der BEBA Promiwand verewigte – stand natürlich die Frage nach dem Race Reifen Sortiment von BEBA ganz oben auf der Liste. Auch hier hat BEBA sowohl im günstigen Segment mit dem BEBA Race Runner BBB eine Antwort parat. Aber auch mit dem sehr schnellen und trotzdem haltbaren BEBA Race Runner BCB sowie dem vergleichbar langlebigen BEBA Race Runner BAB zwei Rennreifen die mit den Besten der Besten mithalten können, das überraschte Ralf dann doch ein wenig.

Kartslalom 2015 : ADAC Bundesendlauf und Deutsche Meisterschaft auf BEBA Slalom Runner

Samstag, Dezember 20th, 2014

BEL 01

Die Kartslalom Saison 2015 kann kommen. Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen stehen alle notwendigen Informationen zu den Reglements 2015 fest. Hilmar Mohr (Beauftragter des ADAC Hessen Thüringen in Sachen Kart Slalom) berichtete das die Reifen und Chassismeldung für den Bundesendlauf 2015 Reglementsgemäß der Zentrale in München gemeldet worden ist. Wie in den vergangenen Jahren wird auch im Jahr 2015 auf den bekannten BEBA Slalom Runner (weiße Kennzeichnung) als Slick Reifen beim ADAC Bundesendlauf gefahren. Als Intermediate Reifen ist der BEBA Intermediate Runner und als klassischer Regenreifen der BEBA Wet Runner im neuen Reglement. Gefahren wird auf PCR Karts. Die Suche nach dem Veranstaltungsort läuft noch auf Hochtouren, so Hilmar Mohr. Die DMSJ hat hingegen den Veranstaltungsort bereits festgelegt. Die Deutsche Meisterschaft in Sonthofen (Südbayern) findet ebenfalls auf PCR Karts und den oben beschriebenen BEBA Slalom Reifen statt.

 

24 Stunden von Leipzig – BEBA Reifenausrüster beim Klassiker

Montag, Dezember 15th, 2014

 

 

24hLeipzig_2014_versand  BEBA Race Runner BAZ 04_versand

(14.12.2014)
Erstmals BEBA-Race Runner BAZ beim 24 Stunden Klassiker in Leipzig im Einsatz !
Beim zehnjährigen Jubiläum der 24 Stunden von Leipzig (23. bis 25. Januar 2015) werden erstmals die
Kartreifen von BEBA Rubbertec eingesetzt.
Die Geschichte des deutschen Kartreifenherstellers BEBA Rubbertec ist beim ersten Hinsehen noch jung. Doch was
man auf den ersten Blick nicht erkennen kann, ist, welch enorme Erfahrung in den Bereichen Kartreifenentwicklung und
-herstellung des im Jahr 2007 im Nordhessischen Nationalpark Kellerwald/Edersee gegründeten Unternehmens steckt.
Mit knapp 20 Jahren Erfahrung in der Kartreifenbranche, Testerfahrungen mit den Formel 1-Stars Jos Verstappen und
Pablo Montoya, dem Reifenbau selbst, sehr viel Mut, einer enormen Menge Selbstvertrauen, einer sehr großen
Investition sowie gefesselt von einer Leidenschaft zum Kartreifenbau und zum Kartingbusiness ging die Familie
Backhaus ab dem Jahre 2007 einen selbstständigen, zunächst sehr steinigen Weg, in das bekannte Business. Eine
eigene Marke BEBA® musste in den hart umkämpften internationalen Kartreifenmarkt eingeführt werden.
Weil BEBA® neben den Rennreifen, die in verschiedenen deutschen Rennserien und auch schon in Großbritannien in
der offiziellen Verbandsserie eingesetzt werden, außerdem Reifen für Rentalkarts entwickelt und herstellt, kommt das
„junge“ Unternehmen auch immer mehr in den Fokus der Kartbahnbetreiber. Sehr früh erkannte dies auch David
Hofmann, Geschäftsführer von SAX Racing in Leipzig und begann in Detailarbeit die gesamte BEBALangstreckenreifenpalette
auf der Kartbahn in Leipzig zu testen. Nach Abschluss dieser Testphase stand für ihn fest,
dass der BEBA Race Runner BAZ das Optimum an Leistung für die Bahn in Leipzig darstellt. Bereits knapp zwei Jahre
läuft der Leihkartbetrieb in Leipzig auf dem BEBA Race Runner BAZ. Weitere große und kleine Indoor- und
Outdoorbahnen in Deutschland und ganz Europa wurden, sozusagen durch die Mundpropaganda der
Langstreckenszene, auf die Kartreifenpalette von BEBA aufmerksam. Der Race Runner BAZ sowie die beiden Brüder,
der BEBA Long Runner (u.a. 24h und 12h Mallorca) und der BEBA Sportiv Runner (GTC), erfreuen sich einer immer
größer werdenden Beliebtheit und Bekanntheit.

BEBA Langstreckenkartreifen_versand

Die Langstreckenreifen von BEBA – Long Runner (weiß), Sportiv Runner (grün) und Race Runner BAZ (rot)
„Wichtig für uns ist erst einmal die Qualität unserer Reifen und der Service“, bringt Backhaus die Merkmale auf den
Punkt, die im Zentrum der Arbeit stehen. Der Langstreckenkartreifen BEBA Race Runner BAZ ist der erste Reifen auf
dem Markt, der die Eigenschaften Langlebigkeit (Laufleistung) und Haftung (Grip) in Einklang bringt. Eine Eigenschaft,
die Backhaus in seiner Entwicklerleidenschaft ganz besonders fasziniert. Ganz nebenbei passt auch das Preis-
Leistungsverhältniss, welches für die Geschäftsführer der Kartbahnen immer der noch wesentlich wichtigere Aspekt ist.
Der Klassiker 24h Leipzig auf BEBA Race Runner BAZ – Hofmann und Backhaus wurden sich sehr schnell einig als es
um die neue Reifenpartnerschaft im Jubiläumsjahr ging -. Hocherfreut zeigte sich auch Bernhard Götz von Sodi Kart als
die neue Reifenpartnerschaft für Leipzig besiegelt wurde. Auf der internationalen Kartmesse in Offenbach wird am
BEBA-Stand das neue Sodi-Einsatzkart für den Klassiker von Leipzig zu sehen sein.

Weitere Infos bei:
BEBA Rubbertec e.K.
Kirchtalstr. 23a
34516 Vöhl-Buchenberg
Tel. 0 56 35 / 99 27 29
info@beba-karttires.com
www.beba-karttires.com

 

Partner beim 24 Stunden Klassiker in Leipzig vom 23-25 Januar 2015

beba

Martin Wheeler siegt in Formula Blue auf Mansell Raceway. Nächste Station Buckmore Park.

Sonntag, August 24th, 2014
  • BEBA Race Runner BBB TAB und BEBA Wet Runner TAB in UK im Einsatz

NKRA SOUTHERN CHAMPIONSHIP – ROUND 4 MANSELL RACEWAY 29th JUNE 2014
The NKRA Southern championship arrived at Mansell Raceway for Round 4 of the championship bringing a welcome boost to the grids and the prospect of some exciting racing with the return of the Formula Blue classes for the second month in a row.
In the Junior Blue class, Taylor Waldron took first blood to boost his championship hopes keeping the current leader, Luke Lattimer in second. Novice driver, Oliver Massarella, was putting in a strong drive to finish third ahead of fellow novice, Jordan Elcock. Heat 2 and Lattimer was back on top with Waldron having to settle for second place. Massarella continued to dominate the battle of the novices leading Elcock home for the second time. In heat 3 and it was that man, Lattimer again showing the rest how it was done and why he is leading the championship. Massarella had a storming drive to take second in class after Waldron suffered a mechanical failure and stopped on lap 7. Elcock was happy to take third in class.
In the final Lattimer continued his dominance of the class to take the win from Waldron, Massarella made it 4 from 4 in the battle between the two novices with Elcock settling for fourth but still getting some valuable points.
Last out were the big boys and from the off the usual protagonists were out to make their mark. Straight out the starting blocks were Duncan McLeod, Martin Wheeler , Ian Branfield and Chris Derrick. No quarter was asked and none given as McLeod and Wheeler quickly set about getting to the front with both drivers swapping the lead until a Mcleod was victim to a robust move going into the complex by Branfield which dropped both drivers down the order and allowed Wheeler to get out front and take the win. Chris Derrick also benefitted as well to take second with Branfield and McLeod salvaging third and fourth respectively. In heat 2 it was that man Wheeler out front again as he traded the lead with Branfield who was on fresh rears having suffered from disintegrating tyres in heat one. Wheeler waited until the last lap to spring his trap and battled past Branfield to take the win. Branfield was second with McLeod third and Derrick fourth. Heat 3 and it was Branfields time to shine as he battled from 5th on the grid to take the lead from McLeod on lap 5. Behind them Wheeler was carving his way through the field but had to settle for third as the clocked ticked down to zero.
With Wheeler on pole for the final and Mcleod next to him it was a case of who blinks first going into the first corner. Wheeler kept his eyes wide open and came out in the lead with Mcleod slotting in behind him. Branfield kept a watching brief before challenging McLeod for second place which he took on lap 10 as his tyres came on and he then set about reeling Wheeler in. It only took another 3 laps for him to catch and pass Wheeler, who, with a lap to go, had no answer to Branfields pace. Branfield crossed the line ahead of Wheeler, with Mcleod in third. However, the drama didn’t stop there as both Branfield and Mcleod were stripped of their positions after failing scrutineering checks. This elevated Wheeler to first and a surprised Derrick to second. Kevin Ford was promoted to third.
All in all it was a great weekends racing for the NKRA drivers and if proof was needed as to why this is an exciting championship to be part of then it was on show at Mansell Raceway. With the next round being held at Buckmore Park, it will certainly be a shorter journey for at least a few drivers !
RESULTS

JUNIOR BLUE
1 Luke Lattimer 0 pts
2 Taylor Waldron 4 pts
FORMULA BLUE
1 Martin Wheeler 0 pts
2 Chris Derrick 6 pts
3= Russell O’Neill 10 pts
3= Matt Parr 10 pts
BLUE MASTER
1 Chris Derrick 10 pts
2 Kevin Ford 11 pts
3 Rob Mortimore 15 pts
BLUE VETERAN
1 Kevin Ford 11 pts
2 David Goode 17 pts
BLUE LEGEND
1 David Goode 17 pts

BLUE TOP WEIGHT
1 Rob Mortimore 15 pts
2 Ron Shone 21 pts

BEBA Intermediate Runner eVersion stürmen auf’s Podest bei internationaler Dirt Track eboard Meisterschaft in Hassloch. Franzose Toma Latreuille siegt.

Sonntag, August 24th, 2014
  • ebaords mit BEBA Intermediate Runner eVersion wieder vorn
  • Franzose Toma Latreuille ganz oben auf dem Treppchen
  • Felix Wolke und Kai Hauser sind die deutschen Spitzenfahrer

Das war ein „Mega geiles“ Wochenende hier in Hassloch im Dirt Track Parcurs. Völlig aus dem Häuschen war der Franzose Toma Latreuille, denn er siegte auf dem sehr schweren Dirt Trackkurs in Hassloch bei der internationalen deutschen Dirt Track eboard Meisterschaft 2014. Die deutschen Spitzenfahrer Felix Wolke und Kai Hauser landeten auf dem Silber,- bzw. Bronzerang. Die ganz speziell für diese elekto boards entwickelten BEBA Reifen – Intermediate eVersion – konnten wieder eindrucksvoll ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten demonstrieren.